©
12BFTI
Tischler/Schreiner
Der Schwerpunkt der Ausbildung besteht im selbstständigen Gestalten, Konstruieren und Anfertigen von Möbeln; dazu erfolgt ein Einblick in die Herstellung von Türen, Treppen und Einbaumöbeln. Die handwerklichen Fertigkeiten und technischen Kenntnisse werden zunächst an Holzverbindungen und kleinen Möbelstücken erlernt, ehe selbst entwickelte Möbel aus Holz und Holzwerkstoffen hergestellt werden. Grundwissen über Gestaltung und fachgerechte Konstruktion zählen ebenso zur Ausbildung wie die Vermittlung fachtheoretischer und allgemeinbildender Kenntnisse in Fachkunde, Fachmathematik, Fachzeichnen, Geometrie, Freihandzeichnen, CAD Zeichnen, CNC Technik ...
AUSBILDUNGSINHALT
Die Ausbildung zum Tischler kann als Grundlage für zahlreiche berufliche Möglichkeiten dienen, wie zum Beispiel: Schreinermeister, Holztechniker, Architekt, Innenarchitekt, Designer oder Restaurator. PERSPEKTIVE In der Werkstatt: klassische Holzverbindungen im Rahmen von Lernfeldprojekten, kleine selbst entwickelte Projektwerkstücke, Oberflächenkurs, Maschinenkurs (TSM 1). 1. AUSBILDUNGSJAHR In der Werkstatt: Maschinenkurs (TSM 2), Kleinmöbel nach Vorgabe, Kleinserien von Objekten für den Michelstädter Weihnachtsmarkt, Bau des ersten selbstgestalteten Möbelstücks (Zwischenstück), Teilnahme am Wettbewerb um den “Förderpreis Holz und Elfenbein”. 2. AUSBILDUNGSJAHR In der Werkstatt: Maschinenkurs (TSM 3), Entwicklung und Bau von Möbeln, bearbeiten von Kundenaufträgen (Haustür, Einbaumöbel, Badezimmermöbel), Zusatzprüfung zur CNC Fachkraft, Gestaltung und Bau der Gesellenstücke, Teilnahme am Wettbewerb “die gute Form”. 3. AUSBILDUNGSJAHR Für die Aufnahme an der Schule wird mindestens ein Hauptschulabschluss benötigt. Wichtig sind zudem handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, zeichnerische Grundkenntnisse und Spaß am Arbeiten mit dem Werkstoff Holz. VORAUSSETZUNGEN Die schriftliche Bewerbung ist an die Schule zu senden und sollte neben dem Anmeldeformular einen Lebenslauf sowie eine Kopie des letzten Schulzeugnisses enthalten. Im März jeden Jahres findet eine Aufnahmeprüfung statt. Anhand der dort gezeigten Leistungen, wird über die Vergabe der Ausbildungsplätze entschieden. BEWERBUNG - AUFNAHME Anmeldeformular Ein Schulgeld wird nicht erhoben. Für Arbeitskleidung, Studienfahrten, Materialien und Kopien entstehen jedoch Kosten von ca. 300 Euro pro Schuljahr. GEBÜHREN - KOSTEN Die Ausbildung dauert 3 Jahre und erfolgt in Vollzeitunterricht. Ausbildungsbeginn ist im August jeden Jahres nach dem Ende der hessischen Sommerferien; die Ferien sind gemäß der Ferienordnung für das Bundesland Hessen. AUSBILDUNGSZEIT Der Unterricht findet täglich von 7.45 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Neben der Werkstattarbeit gehören Maschinenkurse, Oberflächenkurse und die Schulung an einem CNC Bearbeitungszentrum zur fachpraktischen Ausbildung. Vervollständigt wird die Ausbildung von einem vielseitigen theoretischen Fächerkanon. UNTERRICHT Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Abschlussprüfung; das Abschlusszeugniss ist dem Gesellenbrief im Tischlerhandwerk gleichgestellt. ABSCHLUSS STARTSEITE